Search

06.12.2022 | Fit für Paris: Klimastrategien für den Tourismus


Wattenmeer bei Ebbe

Im Rahmen des LIFT Klima Projektes „Klimaneutralität anpacken“, veranstaltet TourCert in Zusammenarbeit mit reCET am 6. Dezember von 14 – 16 Uhr einen Praxisworkshop zum Thema „Fit für Paris: Klimastrategien für den Tourismus“.


Auf der UN-Klimakonferenz in Ägypten geht es aktuell um die Bewältigung der Jahrhundertaufgabe „Klimawandel“ und die Festlegung von robusten Klimaschutzzielen. Die Staaten stehen unter einem enormen Handlungsdruck, aber auch die Tourismusbranche ist gefragt, aktiv zu werden und einen entscheidenden Beitrag zur Erreichung der globalen Klimaziele zu leisten.


Klimaschutz im Tourismus aktiv umsetzen und gemeinsam auf die Klimaneutralität der Branche hinarbeiten – wie kann das gelingen? Welche Ansätze zur Zielsetzung eignen sich und wie können Handlungsstrategien und -maßnahmen für Minderungen abgeleitet werden?

Orientierung auf dem Weg zur Klimaneutralität könnte der Ansatz der „Science-based targets“ geben. Damit sind „wissenschaftlich fundierte“ Klimastrategien gemeint, die das 1,5 Grad-Ziel in den Fokus setzen und damit einen klaren Handlungsfokus setzen. Über einen interaktiven kostenfreien Workshop gemeinsam mit WWF Deutschland, Gründungspartner der Science Based Targets Initiative (SBTi), erhalten Vertreter*innen von Destinationen und Tourismusbetrieben die Möglichkeit, die Methode kennenzulernen und gemeinsam die Anwendung in der Praxis zu diskutieren.


Eine Registrierung ist bis zum 2. Dezember via Zoom erforderlich unter diesem Link.


Ihre Meinung ist gefragt: In Vorbereitung zum Workshop soll ermittelt werden, wo die Branche in Sachen Klimaschutzzielsetzung steht, welche Ansätze und Zielgrößen einbezogen werden und wo die zentralen Herausforderungen bei der Festlegung von Zielen und der Ableitung von Minderungsstrategien und -maßnahmen liegen. Eine Teilnahme an der Branchenumfrage ist bis zum 30.11.2022 über diesen Link möglich.



Über das Projekt

Um Tourismus klimaverträglich zu gestalten, bedarf es des Zusammenspiels aller Akteur*innen und Instrumente, von staatlicher Steuerung über das nachhaltige Management von Tourismusdestinationen und verantwortungsvollen Unternehmen bis hin zu den Verbraucher*innen und deren Reiseentscheidungen. In der täglichen touristischen Praxis zeigt sich jedoch, dass Klimaschutz noch nicht tiefgreifend etabliert ist.


Das Projekt „Klimaneutralität anpacken: Klimafreundliche Angebotsgestaltung im Deutschlandtourismus“ möchte Tourismusakteur*innen dabei unterstützen, ihre Klimaschutzzielsetzungen zu konkretisieren und einen eigenen Beitrag auf dem Weg zur Klimaneutralität zu leisten. Ziel ist es, die Handlungskompetenzen der deutschen Tourismusakteur*innen zu fördern, um auf Destinations- und Betriebsebene Klimaschutzziele zu definieren, Handlungsstrategien abzuleiten und umzusetzen sowie klimafreundliche Angebote zu entwickeln.


Das Projekt wird von TourCert in Zusammenarbeit mit reCET create.empower.transform UG umgesetzt. Finanzielle Unterstützung erhält das Projekt aus Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) im Rahmen des Förderprogramms „Leistungssteigerung und Innovationsförderung im Tourismus: Klimaschutz im Tourismus“ (LIFT Klima).

 

Quelle: TourCert

Bildquelle: Markus_KF, pixabay